|    |  Impressum  |  Home |  
Uffizien
Uffizien
(Auf das Bild klicken,
um das Buch zu bestellen)
Van Gogh
Van Gogh und der Expressionismus
(Auf das Bild klicken,
um das Buch zu bestellen)
Museen
Neue Museen in Europa
(Auf das Bild klicken,
um das Buch zu bestellen)
Architektur
Architektur heute
Museen

(Auf das Bild klicken,
um das Buch zu bestellen)
Hamburger Kunsthalle
Hamburger Kunsthalle
(Auf das Bild klicken,
um das Buch zu bestellen)
Staatsgalerie
Staatsgalerie Stuttgart
(Auf das Bild klicken,
um das Buch zu bestellen)
Albertina
Albertina
(Auf das Bild klicken,
um das Buch zu bestellen)
KUNST-MUSEEN WELTWEIT
KUNST-MUSEEN WELTWEIT
BELGIEN  

Brüssel

 
Royal Museums of
    Fine Arts
Die Königlichen Museen der Schönen Kün­ste (frz. Musées royaux des Beaux- Arts de Belgique, niederl. Koninklijke Musea voor Schone Kunsten van België) beherbergen die Gemälde- und Skul­ptu­ren­sam­mlungen des Belgischen Staates in Brüssel. Zu den Museen gehören u.a. auch das Museum für Alte Kunst, das Museum für moderne Kunst und das Magritte Museum.
DEUTSCHLAND  
Essen  
Museum Folkwang Das Museum Folkwang verdankt seinen Ruf den herausragenden Sammlungen zur Malerei und Skulptur des 19. Jahr­hunderts, der klassischen Moderne und der Kunst nach 1945 und der Fotografie mit herausragenden Bildern von Cé­zan­ne, Gauguin und van Gogh, Courbet, Daumier, Manet und Renoir sowie der deutschen Romantiker (C. D. Friedrich, Carus). Auch zeigt das Museum zahlC. D. Friedrich, Carus, reiC. D. Friedrich, Carus, chen Werke der deutschen Ex­pres­sionisten und des Blauen Reiters.
Hamburg  
Hamburger Kunsthalle Die Sammlungen der Hamburger Kunst­halle spannen den Bogen vom Mittel­al>­ter bis zur zeitgenössischen Kunst. Eines der Schwer­punkte ist das 19. Jahr­hun­dert (Otto Philip Runge, Caspar David Friedrich, Adolph Menzel, Hans Makart, Gauguin, Monet, Renoir). Außerdem ver­fügt das Museum über Abteilungen für Alte Meister (Meister Bertram, Meis­ter Francke, Lukas Cranach d.Ä.) und die Klassische Moderne (Picasso, Klee, Beckmann, Anita Rée...). Das Kupfer­stich­ka­binett umfasst über 100.000 Blätter.
München  
Alte Pinakothek Die Alte Pinakothek besitzt die umfangreichste Sammlung an alt­deut­scher Malerei (Albrecht Dürer, Hans Baldung Grien, Lucas Cranach, Hans Holbein ...), die altnie­derländischen Gemälden gehört zu den erlesensten der Welt (Lucas van Ley­den, Hans Memling, Hieronymus Bosch, ...). Die holländischer Barockmalerei bildet einen Schwerpunkt (Brueghel, Rubens, van Dyck, Jacob van Ruisdael, ...). Die Italienische Malerei des 13. bis 18. Jahrhunderts beinhaltet Werke von Giotto (das Abendmahl), Leonardo da Vinci, Botticelli, Raffaello, Tintoretto, Canaletto ..., die französiche Malerei des 17. und 18. Jhdt. Werke von François Boucher, Jean-Honoré Fragonard, ..., die spanische Malerei des 16. u. 17. Jhdts. ist vertreten mit Werken von (El Greco, Velasquez, Ribera, Goya, ...).
Lenbachhaus Das Museum sind Werke von in München arbeitenden Malern zu se­hen, hauptsächlich des 18. und 19. Jahrhunderts, beispielswesie von Jan Polack, Christoph Schwartz, Georges Desmarees, Carl Spitzweg, Carl Theodor von Piloty, Franz von Stuck, Franz von Len­bach und Friedrich August von Kaulbach, Wilhelm Leibl, Wilhelm Trübner und Hans Tho­ma. Auch Künstler der Münch­ner Se­zes­sion wie Lovis Corinth, Max Slevogt un Fritz von Uhde sind aus­gestellt.
Vor allem hat das Lenbachhaus aber eine einmalige Sammlung von Werken der Gruppe Der Blaue Reiter mit zahlreichen Bildern von Alexej Jawlensky, Wassily Kandinsky, Gabriele Münter, Franz Marc, August Macke, Marianne von Werefkin und Paul Klee.
Neue Pinakothek Die Neue Pinakothek [] bietet einen Überblick über die euro­pä­i­sche Kunst von der Aufklärung bis zum Anbruch der Moderne – von Goya und David und Cé­zanne bis van Gogh. Sie umspannt das späte 18., gesamte 19. und die An­fän­ge des 20. Jahr­hun­derts. Ne­ben Ge­mäl­den und Skulpturen des Klas­sizismus sind auch Werke der Romantik, des Jugend­stils und des Impressionismus zu sehen. Beispiele: Werke von Caspar David Friedrich (Gartenlaube), Carl Spitzweg (Der Instituts­spa­zier­gang), Eugène Delacroix (Clorinde befreit Olindo und Sophronia), John Constable (Blick von East Bergholt auf Dedham Vale), und Wil­liam Turner (Ostende), Honoré Daumier (Das Drama), Gustave Courbet (Landschaft bei Maizières) und das berühmte "Im Spiel der Wellen" von Arnold Böcklin.
Stuttgart  
Staatsgalerie Samllungen: Altdeutsche Malerei 1300–1550 (Lucas Cranach dem Älteren, Hans Holbein dem Älteren, Martin Schaffner, Bernhard Strigel und Bartholomäus Zeitblom). Italienische Malerei 1300– 1800 (mit den Erbachschen Apokalypsentafeln, die von manchen Forschern Giotto di Bondone zugeschrieben werden, Fra Angelico, Vittore Carpaccio, Annibale Carracci, Canaletto). Niederländische Malerei 1500 – 1700 (Rubens, Rembrandt), Kunst 1800–1900 (Caspar David Friedrich, An­selm Feu­er­bach), der Impressio­nis­ten (Manet, Renoir, Pissarro, Monet und Cézanne). Werke des 20. Jahrhun­derts von Picasso bis Beuys.
FRANKREICH  
Antibes-Juan-les-Pins  
Musée Picasso Eröffnet 1949 in den Ruinen des alten Antibes. Hier finden sich mehr als 260 Picassos, aber auch Werke von Francis Picabia, Nicolas de Staël, Hans Hartung oder Balthus. Picasso-Liebhaber werden hier einige seiner berühmtesten Werke entdecken: Die Freuden des Lebens, Odysseus und die Sirenen, Frau in einem Lehnsessel, etc. Tel. (+33) (0)4 92 90 54 20.
Nizza  
Musée Matisse Auf dem Hügel von Cimiez erwartet den Besucher in einer Villa aus dem 18. Jahrhundert eine permanente Matisse-Ausstellung mit mehr als 60 Gemälden und abgeschnittenen Gouache-Arbeiten, 400 Zeichnungen und Radierungen, 57 Skulpturen, 14 illustrierten Büchern und fast hundert Fotografien sowie vielen persönlichen Gegenständen aus dem Besitz des Künstlers.
Musée d'Art
    Contemporain
In einem Ensemble aus vier marmorverkleideten und durch gläserne Lauf­stege verbundenen Türmen versammelt dieses Museum vor allem Werke aus Pop Art und Neuem Realismus, mit Werken von Niki de Saint-Phalle, Jean Tinguely, Andy Warhol, usw. Auch die "Schule von Nizza" ist mit Yves Klein, César oder auch Arman vertreten. Tel. (+33) (0)4 93 62 61 62.
Internet:
Musée des beaux Arts In einem charmanten Herrschaftshaus aus dem jahr 1878, umfangreiche Sammlungen von Malereien aus dem 17. Jahrhundert (vor allem aus Italien) dem 18. Jh (Van Loo, Hubert Robert, Fragonard) und dem 19. Jh (Romantik, Realismus, Orientalismus, Symbolismus und Impressionismus: Degas, Boudin, Dufy, Sisley ...) Bedeutende Werke von Chéret, Ziem and Van Dongen sowie Skulpturen von Carpeaux und Rodin.
Paris  
Jeu de Paume Ab 1909 wurden die Räume für die Sammlung von Kunst genutzt.
Von 1947 bis zur Öffnung des Musée d'Orsay im Jahr 1986, stellte die Galerie du Jeu de Paume Werke der Impressionisten vor. Heute bilden die Räumlichkeiten einen Ort für Ausstellungen Zeitgenössischer Fo­to­grafie und Videokunst.
Musée du Louvre Die Sammlung des Louvre umfasst ungefähr 380.000 Werke, von denen etwa 35.000 Exponate präsentiert werden. Der Louvre ist flächenmäßig das drittgrößte Museum der Welt. Besonders reich­haltig sind die griechischen und römischen Antikensammlungen, die Abteilungen der italienischen Renaissancemalerei, der flämischen Malerei des 16. und 17. Jahrhunderts und jene der französischen Malerei des 15. bis 19. Jahrhunderts.
Musée d'Orsay Im Musée d’Orsay werden mehr als 4000 Werke gezeigt, Gemälde, Skulpturen, Grafiken, Photographien, Werke des Kunsthandwerks und Design, sowie der Architektur, die alle bis auf wenige Aus­nah­men aus dem Zeitraum zwischen 1848 und 1914 stammen. Einzigartig ist die Sammlung französischer Im­pressionisten, die vor 1986 im Jeu de Paume zu sehen waren.
Musée national Picasso Im Musée Picasso befinden sich ca. 250 Werke von Pablo Picasso aus allen Perioden seines Lebens. Zu den Museumsbeständen gehört auch die einstige private Kunstsammlung Picassos mit Gemälden von Georges Braque, Paul Cézanne, Henri Matisse, Joan Miró, Amedeo Modigliani und Henri Rousseau. Bis zum Frühjahr 2013 ist das Museum wegen Renovierung geschlossen.
GROSSBRITANNIEN  
Edinburgh  
National Gallery of
    Scotland
Die Sammlung der National Gallery umfasst, neben einer umfang­rei­chen Samm­lung schottischer Kunst vom 17. bis zum 19. Jahr­hundert (William Ramsay, Henry Raeburn, David Wilkie, ...) Kunstwerke vom 14. bis zum 19. Jahrhundert, unter anderem Christus bei Maria und Martha von Jan Vermeer und die beiden Hauptwerke von Tizian, Diana und Callisto und Diana und Aktäon.
London  
British Museum
Ein kolossales, umfangreiches Museum, das heute etwa sieben Millionen Objekte beherbergt, die die gesamte Kulturgeschichte der Menschheit von ihrem Anfang bis zum heutigen Tag doku­men­tie­ren. Berühmt ist es unter anderem für seine Sammlung ägyptischer Mumien, den Stein von Rosetta und die Elgin Marbles. Wie in jedem Museum befindet sich der größte Teil der Sammlung nicht in den Ausstellungsräumen, sondern wird in Magazinen unter dem Mu­se­um aufbewahrt. Der Eintritt ins Mu­seum ist kostenfrei, zumindest was die ständige Ausstellung betrifft.
National Gallery
Die National Gallery und gilt als eines der umfassendsten und be­deu­tendsten der Welt. Die ausgestellte staatliche Gemäldesamm­lung umfasst rund 2300 Werke vom 13. bis zum 19. Jahrhundert. Nur um einige der Werke zu nennen: "Venus und Mars" von Sandro Botticelli, "Vanitas" von Frans Hals, "Mr and Mrs Andrews" von Tho­mas Gainsborough, "Der Heuwagen" von John Constable, "Vincents Stuhl mit Pfeife" von Vincent Van Gogh, Werke von Paolo Uccello, Canaletto, Paul Cézanne, Èdouard Maned, Claude Monet, Pierre-Auguste Renoir, ....
Der Eintritt zur ständigen Gemäldeausstellung ist frei.
Royal Collection Die Royal Collection ist die Kunstsammlung der britischen Königs­fa­milie. Die Sammlung ist auf mehrere Standorte verteilt. Einige, beispielsweise der Hampton Court Palace, sind der Öffentlichkeit zugänglich. Windsor Castle ist wegen der Funktion als Residenn eingeschränkt zugänglich. In der Queen’s Gallery beim Buckingham Palace in London werden wechselnde Ausstellungen gezeigt. Die Sammlung beinhaltet Gemälde von Rembrandt, Rubens, Canaletto und Gainsborough, insgesamt sind es über 7.000 Gemälde, 40.000 Aquarelle und Zeichnungen spwie 150.000 Kunstdrucke, aber auch Wandteppiche, Möbel, Keramik, Bücher und andere Kunstwerke.
Tate Gallery Tate Gallery ist ein Netzwerk von vier Galerien im Vereinigten Kö­nig­reich: Tate Britain, Tate Liverpool, Tate St Ives und Tate Modern so­wie einer zugehörigen Website: Tate Online. Tate Britain ist die wel­tweit größte Sammlung britischer Kunst vom 16. bis zum 21. Jahr­hundert. U.a. Werke von John Constable, William Blake, William Tur­ner, Sir John Everett Millais [] und James Abbott McNeill Whistler. Die Tate Gallery of Modern Art in London ist das weltweit größte Museum für moderne Kunst mit Bildern von Albert Gleizes, Georges Braque, Pablo Picasso, Juan Gris, Ernst Ludwig Kirchner [], Paul Klee [], Robert Delaunay u.a.
IRLAND  
Dublin  
National Gallery of
    Ireland
Die National Gallery of Ireland beherbergt eine nationale Sammlung irischer und europäischer Kunst. Sie enthält eine umfassende und re­präsentative Sammlung irischer Malerei und berühmte Gemälde des italienischen Barocks und der hollandischen Meister. U. a. Meis­ter­wer­ke von Fra Angelico [], Tizian, Caravaggio [], Velázquez, Rembrandt [], Vermeer.
ITALIEN  
Florenz  
Galleria degli Uffizi Die Galleria degli Uffizi mit Werken der Malerei und Bildhauerei von der Antike bis zum Spätbarock gilt als eines der bekanntesten Kunst­museen der Welt. Nur um einige Werke zu nennen, die in den "Uffi­zien" zu sehen sind: Zahlreiche Bilder von Sandro Botticelli, unter de­nen "Die Geburt der Venus", Leonardo da Vincis "Die Verkündigung", das Selbstportrait Raffaels, mehrere Bilder von Lukas Cranach und von Albrecht Dürer, Mantegna, Tizian, Veronese ...
Genua  
Palazzo Bianco Der Palazzo Bianco (italienisch: Weißer Palast) ist ein Palast im Zen­trum von Genua. Die Kunstgalerie bietet ein Panorama euro­pä­ischer Gemälde aus dem Zeitraum zwischen dem 12. und 17. Jahr­hundert. Die Werke des 16. Jahrhunderts umfassen Gemälde von Paolo Veronese, Maler der Venezianischen Schule, und Filippino Lippi aus Florenz. Unter den dänischen und flämischen Gemälden aus dem 16. - 17. Jahrhundert stechen Werke von Rubens (beispielsweise Venus und Mars) und Van Dyck (Vertummo und Pomona) hervor. Bekanntere spanische Künstler sind Zurbaran, Murillo und Ribera.
KANADA  
Toronto  
Art Gallery of Ontario  
Ottawa  
Canadian Museum
    of Contemporary
    Photography
 
National Gallery
    of Canada
... in Bearbeitung ...
NIEDERLANDE  
Amsterdam  
Rijksmuseum  
Van Gogh Museum  
ÖSTERREICH  
Salzburg  
Salzburger
    Barockmuseum
Das Salzburger Barockmuseum ist als Privatsammlung entstanden und bietet nun einen Präsentationsraum für die Privatsammlungen Helmut Scheunchen (Esslingen) und Andreas Pößl (Stuttgart). Zu sehen sind 45 Blätter des Malers Johann Christoph Kimpfel mit Tier- und Figuren­dar­stellungen, festgehalten mit realistischem Blick und mit spitzer Feder" karikierend gezeichnet.
Residenzgalerie Die Schwerpunkte des Museums sind: Niederländische Malerei des 17. Jahr­hunderts (Rembrandt, Rubens, Brue­ghel ...), italienische, fran­zö­sische und öster­rei­chi­sche Malerei des 17. und 18. Jahrhunderts sowie öster­rei­chi­sche Meisterwerke des 19. Jahrhunderts (Waldmüller, Amer­ling, Makart, Ender ...).
Museum der Moderne Das Museum der Moderne Salzburg (MdM) verfügt über zwei Standorte: das Stammhaus Rupertinum in der Altstadt und Neubau auf dem Mönchs­berg. In beiden Häusern werden Wechselausstellungen inter­na­tio­naler und österreichischer zeitgenössischer Kunst und der klassischen Moderne gezeigt. Neben Malerei und Skulptur hat das Museum eine umfangreiche internationale Graphiksammlung. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die österreichische Fotografie nach 1945.
Wien  
Albertina Die Albertina ist ein Kunstmuseum im Palais Erzherzog Albrecht in Wien. Sie beherbergt eine der größten und bedeutendsten grafischen Sammlungen der Welt mit etwa 65.000 Zeichnungen und mehr als eine Million druckgrafischer Blätter. Die Exponate reichen von der Spätgotik bis zur zeitgenössischen Kunst. Der Name "Albertina" stammt vom Begründer der grafischen Sammlung, Herzog Albert Kasimir von Sachsen-Teschen, Schwiegersohn der Kaiserin Maria Theresia.
Österreichische
    Galerie Belvedere
 
Kunsthaus  
Kunsthistorisches
    Museum
 
Liechtenstein Museum  
RUSSLAND  
Mokau  
Pushkin Museum of
    Fine Arts
 
St. Petersburg  
Hermitage Museum  
SPANIEN  
Madrid  
Museo National
    del Prado
 
SCHWEDEN  
Stockholm  
Nationalmuseum  
SCHWEIZ  
Basel  
Kunstmuseum  
St. Moritz  
Segantini-Museum  
Zürich  
Kunsthaus
... in Bearbeitung ...
TSCHECHIEN  
Prag  
Národní galerie Die Nationalgalerie Prag (Národní galerie v Praze) ist die tschechische Nationalgalerie. Im Agneskloster (Klášter sv. Anežky České) sind Werke des europäischen, insbesondere des böhmischen Mittelalters zu sehen []. Die Galerie der Alten Meister im Palais Sternberg [] und im Schwarzenberg-Palais [] stellt europäische Werke bis zum Barock aus. Der Messepalast (Veletržní palác) zeigt die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts [].
TÜRKEI  
Istanbul  
Topkapi Palace  
USA  
Boston  
Museum of Fine Arts  
Chicago  
Art Institute of Chicago  
New York  
Museum of Modern Art  
Metropolitan Museum
    of Art
 
Washington  
Smithsonian American
    Art Museum