|    |  Impressum  |  Home |  
Edward Steichen
The family of man
(Auf das Bild klicken,
um das Buch zu bestellen)
Blow-Up
Antonionis "Blöow-Up"
(Auf das Bild klicken,
um die DVD zu bestellen)
1/8 sec. / Vertraute Fremde: Familiar Strangers
Vertraute Fremde: Familiar Strangers
(von Jim Rakete)

(Auf das Bild klicken, um
das Buch zu bestellen)
World Press Photo 15
World Press Photo 15
(Auf das Bild klicken,
um das Buch zu bestellen
Helmut Newton. Polaroids
Helmut Newton. Polaroids
(Auf das Bild klicken,
um das Buch zu bestellen)
Elliott Erwitt's dogs
(Auf das Bild klicken,
um das Buch zu bestellen)
Café Lehmitz
Café Lehmitz
von Anders Petersen

(Auf das Bild klicken,
um das Buch zu bestellen)
Krieg: Mit den Alliierten in Europa 1944-1945
Krieg: Mit den Alliierten in Europa 1944-1945
(Auf das Bild klicken,
um das Buch zu bestellen)
AUSGEWÄHLTE FOTOAUSSTELLUNGEN (A, D, CH)
 
Für weitere Details klicken Sie bitte auf die jeweiligen Überschriften.
 

The Family of Man
Im Jahr 1955 zeigte der US-amerikanische Fo­to­graf luxemburgischer Herkunft Edward Steichen, der als Patriarch der Fotografie bezeichnet wird, als Fotografiedirektor des Museum of Modern Art in New York eine riesige Ausstellung über den Menschen: THE FAMILY OF MAN. Nun ist die Aus­stel­lung, die seit 2003 zum Weltdokumentenerbe zählt, dauerhaft im Schloss von Clervaux (Luxemburg) zu sehen.
 

Erhabene Momente
Martin Harms Fotografien zeigen den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft von seiner schönsten Seite. "Mein Zuhause  ist die wunderschöne Halbinsel Fischland-Darß-Zingst", sagt Harms, der die Fotografie zu seiner persönlichen Leidenschaft gemacht hat. Seine Liebe zur Na­tur und seiner Heimat spiegeln sich in seinen Bildern wieder. Seine Natur- und Tiermotive setzt er zu bestimmten Tages- und Jahreszeiten und besonderen Lichtstimmungen in Szene.  Die Er­leb­niswelt Fotografie Zingst zeigt in einer umfassenden Fotoausstellung noch bis zum 15.05.15 täglich von 9.00 – 21.00 Uhr im Zingster Kurhaus in Zingst (Vorpommern-Rügen) diese Arbeitsergebnisse.
 

Nidau
Es handelt sich bei dieser Ausstellung des Fotografen Bernard Dubuis nicht um eine Retro­spek­tive, sondern eher um eine Folge von schnellen, bei diversesten Begegnungen des Fotografen seit etwa vierzig Jahren gemachten, diskret humorvollen Aufnahmen. Die Ausstellung ist noch bis 31. Mai 2015 im Leica Galerie in Nidau (CH) zu sehen.
 

World Press Photo 2015
Alljährlich zeichnet die World Press Photo Foundation die besten Pressefotos der Welt aus. Im Sommer dieses Jahres werden die preisgekrönten spektakulären Bilder vom 30. Mai bis zum 21. Juni 2015 im Kulturort Depot in Dortmund zu sehen sein. Für weitere Termine in Berlin, Ham­burg, Zürich, Innsbruck und anderswo auf der Welt siehe [].
 

Zoom! Architektur und Stadt im Bild
Die Ausstellung "Zoom!" zeigt Fotografien und Videoarbeiten von achtzehn internationalen Fo­to­grafen der Gegenwart, die sich Jenseits einer auf Repräsentation von Architektur zielenden Fotografie auf die Darstellung von Spuren der gegenseitigen Wechselbeziehung von Gesellschaft und Architektur konzentrieren. Im Nebeneinander der Aufnahmen aus verschiedenen Ländern und Kontinenten – von Italien bis Nigeria und China – werden Brüche und Gemeinsamkeiten sichtbar. Ziel und Aufgabe der Ausstellung ist es, zu zeigen, dass auch die zeitgenössische Architekturfotografie „so bedeutend ist wie nie zuvor" ist. Die Ausstellung ist noch bis 21. Juni 2015 in der Pinakothek der Moderne in München zu sehen.
 

Anders Petersen - Retrospektive
Der schwedische Fotograf Anders Petersen, 1944 in Stockholm geboren, gehört zu den inter­na­tional einflussreichsten Fotografen seiner Generation. Berühmt wurde Petersen durch seine Por­traitaufnahmen von Prostituierten, Obdachlosen und anderen von der Gesellschaft ver­sto­ßenen Menschen, die im Café Lehmitz, einer Kneipe an der Hamburger Reeperbahn eine temporäre Heimat gefunden hatten. Die Ausstellung wurde in Kooperation mit der Bibliothèque nationale de France, dem Fotografiska Museet in Stockholm und der Galerie Vu' in Paris realisiert und ist noch bis zum 28. Juni 2015 im Stadtmuseum in München zu sehen.
 

Rinko Kawauchi - Illuminance
Das KUNST HAUS WIEN eröffnet seinen Schwerpunkt Fotografie mit dem beeindruckenden Werk der japanischen Künstlerin Rinko Kawauchi (*1972). Die Fotografin zeigt uns ihre Sicht der Welt: ganz alltäglich – aber zugleich auch fremd und geheimnisvoll. Wir sehen interessante Lebewesen wie einem winzigen Frosch, einem Vogel, der gerade aus dem Ei schlüpft, oder auch die Men­schen aus dem Umfeld der Fotografin. Faszinierende Muster, glitzernde Netze und ge­heim­nis­volle Spiralen finden sich hier in Naturaufnahmen ebenso wie im Asphalt der Stadt oder auf eisernen Bauteilen und alten Vorhängen. Die Ausstellung ist noch bis 5. Juli 2015 im Kunst Haus Wien zu sehen.
 

Jan C. Schlegel: Unforgettable traces
Begeistert von ihrer Schönheit und Würde porträtiert der im Schwarzwald geborene deutsche Fotograf Jan C. Schlegel Menschen, denen er auf Reisen in entlegene Regionen in Afrika oder Asien begegnet. Entstanden sind eindringliche und intime Aufnahmen, die das Wesen der Por­trä­tierten in einem Maße einfangen, die den Betrachter durchdringen, aufrütteln und nicht los­las­sen wollen. Sie sind Zeugnisse der besonderen Begegnungen des Photographen mit ein­zig­ar­tigen Menschen. Die Ausstellung ist noch bis 11. Juli 2015 bei Bernheimer Fine Art in Luzern zu sehen.
 

Lee Miller
Elizabeth "Lee" Miller (1907 - 1977) war eine US-amerikanische Fotografin und Fotojournalistin. Als Kriegsfotografin lieferte Miller Bilddokumente vom London Blitz und von der Invasion der Alliierten bis zum Ende des Zweiten Weltkriegs. Ihr Werk beinhaltet jedoch unterschiedlichste Genres in sich, von surrealistischen Bildern über Modefotografie hin zur Reise- und Porträt­fo­to­grafie. Die Ausstellung, die anhand von rund 100 Objekten erstmals in seiner Breite in Ös­ter­reich Millers Werk zeigt, ist noch bis 16. August 2015 in der Albertina in Wien zu sehen.
 

Tattoo
Die Ausstellung Tattoo lotet erstmals das breite Spektrum dieser alten und noch immer sehr le­bendigen Kulturtechnik im Fokus von Kunst und Design aus. Ein Schwer­punkt der Ausstellung liegt auf der wechselseitigen Beeinflussung von Kunst, traditioneller Tätowierpraxis und visueller Gestaltung. Tattoo zeigt über 250 Arbeiten aus dem späten 19. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Die Ausstellung noch bis 6. September 2015 im MKG (Museum für Kunst und Gewerbe) in Hamburg zu sehen.
 

Sonntagnachmittag in der Schweiz
Die Fotoserie "Sonntagnachmittag in der Schweiz", die seit 2002 in der Neuen Zürcher Zeitung jeden Sonntag erscheint, hat in Schwyz eine Freilichtausstellung erhalten Vom 12. April bis am 31. Oktober 2015 ist eine Auswahl der Bilder grossformatig entlang des Wanderwegs am Lauerzersee (Kanton Schwyz) zu sehen..
 

Italien! Italien? Italien
Der Fotograf Ulrich Weichert zeigt eine Auswahl hochkarätiger Schwarz-Weiß-Fotografien, die in den letzten Jahren in Italien entstanden sind. Die eindringlichen Aufnahmen zeigen Menschen „nur" in alltäglichen Situationen. Die Ausstellung noch bis 1. November 2015 im Historischen  Museum  in Bamberg zu sehen.